Kreta

Spontaner Kurzurlaubs unter griechischer Sonne, also geht es ab nach Kreta. Und es ist eine wunderschöne Insel, die ich gar nicht wieder verlassen möchte. 

Diesmal stand nicht so viel auf dem Programm, sondern Ziel war es zu entspannen, nix zu machen und vor allem lecker Essen und Wein. 

Egal ob die Hauptstadt Heraklion, kilometerlange Wanderungen am Meer oder Ausflüge nach Knossos oder Rethymno,… es gibt mehr zu erleben, als man Zeit hat. Und vor allem sollte man genügend Zeit für den Besuche in einen der unzähligen Kaffees und Tavernen einplanen. Hier kann man wunderbar verweilen. Erholung pur. 

So stellt man sich Griechenland vor: blau, weiß, strahlender Himmel, endloses Meer…
Der Hafen von Heraklion. Es scheint, als würden die Boote schweben.
Klares Wasser lädt zum Baden und Schnorcheln ein.
Fischerboot im Sonnenuntergang. Traumhaft schön.
In Knossos ist die Geschichte greifbar…
Die Tempelanlage von Knossos ist umgeben von Olivenhainen und schönen Wanderwegen.
Der Leuchtturm im Hafen von Rethymno, eine wunderschöne Hafenstadt.
Die Festung von Rethymno erinnert ein wenig an eine Star Wars Landschaft. Aber ein sehr spannender Ort.
Mein liebster Ort: In den unzähligen Tavernen kann man wunderbar sitzen, Weißwein trinken, Miza Essen und vor allem einfach nur die Atmosphäre genießen.

Fulda

Dieses Jahr ging es über das lange Osterwochenende nach Fulda in die Therme. Neben Sauna, Wellness und Massagen gibt es auch sehr schöne Wanderstrecken durch die Hessische Rhön. Und da auch die Sonne pünktlich zum Wochenende da war, war es mehr als perfekt!

Wandern im Naturpark Hessische Rhön. Leider mit etwas viel Sand in der Luft.
Schloss Fulda wird von großen Osterhasen besucht.
Der Dom bei schönsten Sonnenschein.
Ostermesse im Dom von Fulda.
Und pünktlich zu Ostern ist der Frühling da mit Sonne und vielen Blüten.

St. Peter Ording – again

Es gibt nur wenige Orte, in die ich mich auf den ersten Blick verliebt habe und zu denen ich immer und immer wieder zurück kommen möchte. Und der Strand von St. Peter Ording gehört definitiv dazu. Hier kann ich abschalten, einfach im Strandkorb den Wind und die Sonne genießen. Und wenn es dann doch zu kalt war, geht es einfach in die Therme mit dem schönen Panorama Ausblick.

Kurz vor Sonnenuntergang ist es am Strand schön leer und man kann die Ruhe und das Meeresrauschen genießen.
An der Seebrücke regnet es (noch).
Der schönste Moment am Meer: Wenn man das erste Mal über die Düne kommt…
Unendlich langer Sandstrand und herrliches Licht: Sonnenstrahlen nach kräftigen Regen.
Mein Lieblingsplatz am Strand. Egal ob bei Sonne, Regen oder Sturm…
Wandern im Naturpark Wattenmeer mit Ziel zu viele unterschiedliche Vögel zu sehen und natürlich den Leuchtturm.

Hobart, Tasmania

Mit Tasmanien endet meine kleine Rundreise durch Down Under und die Insel ist definitiv mehr wert als nur einen kleinen Stopp Over. Entspanntes Lebensgefühl und Ruhe trifft auf wunderschöne Landschaften und eine atemberaubende Tierwelt!
Hobart ist das Tor zu Tasmanien mir seinen Flug- und Seehafen. Während meines Aufenthalts war hier auch „Tasmania’s Summer of Taste Festival“ und der Zieleinlauf des diesjährigen „Royal Yacht Races“ von Sydney nach Hobart. Ein toller Abschluss den Einlauf zu sehen, da ja in Sydney meine Reise gestartet ist 🥰

Am Hafen von Hobart mit Blick auf das Stadtzentrum.
Grün und Wasser wohin man schaut. Und die sehr markante Tasmanbridge.
Der Mt. Wellington thront über die Stadt und ist natürlich Ziel einer Wanderung.
Blick von Mt. Wellington in den Osten Tasmaniens. Hier oben sind es locker 10°C weniger und sehr, sehr stürmisch.
Die Wasserfälle am Mt. Field sind auch eine Wanderung wert. Überall im Nationalpark kann man wilde Wombats und Wallaby’s sehen.
Und auch Richmond, die älteste Stadt Tasmaniens und sogar Australiens wurde besucht.

Melbourne

Zurück in Australien ist für Heiligabend und Christmas Day Melbourne mein Ziel. Zwar sind an letzteren auch hier die Geschäfte und viele Restaurants geschlossen und es ist Dauerregen vorhergesagt, aber das macht nix. Dank kostenlosem Nahverkehr an diesem Tag kann man trotzdem sehr viel erleben. Und es gibt ja eigentlich kein schlechtes Wetter =)

Finding Station und überall in der Stadt gibt es Weihnachtsdeko.
Die Polly Woodside im Hafen von Melbourne.
Wo gibt es schon ein Marvel Stadium???
Und selbst das Rathaus ist festlich geschmückt mit großer Schleife, Nussknackern und vor allem vielen Pflanzen.
Und da ich ja gerne im asiatischen Viertel übernachte, ist das mit den geschlossenen Geschäften und Restaurants auch eher relativ.